Blog

Nar­ziss­mus – eine Psychoepidemie!

„Oben ist Unten, Krieg ist Frieden, Unwissenheit ist Stärke“. Die Narzissten Staatsmachtinhaber projezieren Ihre eigenen seelischen charakterlichen Abgründe auf die Menschen. Deshalb erlahmt in einem narzisstischen Staat der wirtschaftliche Fortschritt.
Menschenmenge sitzend in eine Richtung schauend

Nar­ziss­mus im Staat

Nar­ziss­ten trifft man beson­ders häu­fig bei den Ideo­lo­gen und Dem­ago­gen. Genau­so wie eine nar­ziss­ti­sche Mut­ter Ihre Kin­der gegen­ein­an­der auspielt, Sie durch Ihre Mani­pu­la­ti­on ver­fein­det, und so die Kon­kur­renz um Ihre ver­gif­te­te Lie­be auf­heizt, so hetzt das nar­ziss­ti­sche Staats­ober­haupt die Bevöl­ke­rung gegen­ein­an­der auf. Finan­zi­el­le und see­li­sche Aus­beu­tung sind das Ergeb­nis. Der Nar­ziss­ti­sche Staat lässt kei­ne abwei­chen­den Mei­nung gedei­hen, des­halb wird zen­siert, mit Hatespeech gebrand­markt, Mei­nun­gen und Par­tei­en ver­bo­ten, Bücher wer­den heim­lich umge­schrie­ben, Lehr­plä­ne hek­tisch ver­än­dert, Gut­ach­ten ver­schwie­gen, Zah­len zur Ver­schul­dung ver­dreht, Wirt­schafts­sta­ti­sti­ken gefälscht, nega­ti­ve Ent­wick­lun­gen umge­deu­tet – „Oben ist Unten, Krieg ist Frie­den, Unwis­sen­heit ist Stär­ke“. Die Nar­ziss­ten Staats­macht­in­ha­ber pro­ji­zie­ren Ihre eige­nen see­li­schen cha­rak­ter­li­chen Abgrün­de auf die Men­schen. Des­halb erlahmt in einem nar­ziss­ti­schen Staat der wirt­schaft­li­che Fort­schritt. Fort­schritt ent­steht aus der Akt­zep­tanz des IST – aus der Akzep­tanz der Wahr­heit und dar­aus­fol­gend die Ver­än­de­rung, somit die Ver­bes­se­rung des IST. Nar­ziss­ten an der Staats­macht ken­nen jedoch nur IhreWahr­heit. Wenn sich auch Gewiss­hei­ten in den Wis­sen­schaf­ten ändern kön­nen, die Gewiss­hei­ten des Nar­ziss­ten ändert sich NIE!

Die nar­ziss­ti­sche Wut

Das nar­ziss­ti­sche Ego bricht zusam­men, wenn es einen Feh­ler zuge­ben müss­te. Die­se Krän­kung gilt es zu ver­mei­den. Sie erzeugt eine Wut und die ist gefähr­lich für Sie. In einem nar­ziss­ti­schen Staat kann die Wut durch ver­schie­de­ne Sach­ver­hal­te zu Beispiel

  • Wenn der Name Ihres Kol­le­gen nicht in der gewünsch­ten Laut­stär­ke, Beto­nung oder im pas­sen­den Zusam­men­hang genannt wurde;
  • Wenn Ihrem Vor­ge­setz­ten nicht die gewünsch­te Dank­bar­keit zu Teil wird;
  • Wenn Sie als Jour­na­list „reli­giö­sem Gefüh­le“ ver­letzt haben;
  • Wenn Sie die „Ehre“ ver­letzt haben; 
  • Wenn Sie Gen­der-Main­strea­ming einen Unfug nennen; 
  • Wenn Sie das Bedin­gungs­lo­se Grund­ein­kom­men als undurch­führ­bar erklären;
  • Wenn Sie Steu­ern ablehnen;
  • Karl Marx einen Hoch­t­stap­ler nennen;
  • Wenn Sie tech­ni­sche Inno­va­ti­on begrü­ßen und befürworten,
  • Wenn Sie Treue, Fleiß, Aus­dau­er, Beschei­den­heit und Bega­bung erstre­bens­wer­te Tugen­den nennen;

und mehr, mehr, mehr…

dann trifft Sie die nar­ziss­ti­sche Wut mit blu­ti­ger Grau­sam­keit. Dann wer­den Ver­nich­tungs­feld­zü­ge geführt. Dann sind sie „Rechts“, ein „Nazi, ein Got­tes­lä­ste­rer, ein Tole­ranz-Ver­wei­ge­rer, Kli­mageg­ner ‑leug­ner ‑zweif­ler, Libe­ra­ler – Nein, schlim­mer – Neo­li­be­ra­ler!, Ras­sist, Kapi­ta­list oder wahl­wei­se „Irgendwas(bitte pas­sen­des einfügen)“-phob.

Nar­ziss­ten sind unfrei

Die Opfer des Nar­ziss­mus sind immer die ehr­li­chen, emp­find­sa­men, lie­be­vol­len und des­halb lei­der auch ver­letz­ba­ren Men­schen. Men­schen mit der Lie­be zur Sache, mit Lebens­lust, mit Gestal­tungs­freu­de, mit ech­ter Krea­ti­vi­tät. Es sind Men­schen mit Fähig­kei­ten, mit Zie­len, mit Vor­stel­lun­gen und Ver­än­de­rungs­wil­len. Gera­de die­sen Men­schen lie­ben die Frei­heit, Frei­heit der Gedan­ken, Frei­heit der Taten, Frei­heit der Wor­te. Nar­ziss­ten scha­den immer den Frei­Gei­stern. Frei­den­ker wis­sen um den Wert der Frei­heit als höch­stes Gut der mensch­li­chen Exi­stenz. Gera­de des­halb gestat­ten die­se frei­heits­lie­ben­den Wesen ande­ren Indi­vi­du­en gro­ße „Frei­räu­me“. Die­se Empa­then wis­sen um die Wich­tig­keit der frei­en Ent­fal­tung. Sie las­sen sich nicht in das sozia­li­sti­sche Kol­lek­tiv ein­glie­dern. Sie gehen wie selbst­ver­ständ­lich davon aus, das sich Frei­räu­me selbst regu­lie­ren. Wenn die­se Frei-Zügig­keit auf einen Nar­ziss­ten trifft, muss er Sie zer­stö­ren. Denn Nar­ziss­ten sind das Gegen­teil von Frei – Nar­ziss­ten sind beschränkt, impo­tent, leb­los, unbarm­her­zig und gefühllos.

Teilen:

Mehr aus dem Blog

Hinterlassen Sie eine Nachricht

Zahlungsmethoden

de-pp_plus-logo-quer_ohne_PUI_540x60px
ueberweisung

Versand mit

DHL

Herzlich Willkommen

Newsletter Abo

Aktuelle Informationen Neue Seminare, Tips und Tricks rund um die IT.