Woo­Com­mer­ce-Shop

Woo­Com­mer­ce ist die belieb­te­ste eCom­mer­ce-Lösung der Welt und per­fekt inte­griert in Wor­d­Press – das meist genut­ze Con­tent Manage­ment System der Welt.Exakt des­halb ist Woo­Com­mer­ce beson­ders für klei­ne bis mit­tel­stän­di­sche Shops die beste Wahl. Das bedeu­tet nicht das sie mit Woo­Com­mer­ce auch gro­ße Shops rea­li­sie­ren kön­nen. Sie­he dazu auch mei­ne FAQ. Woo­Com­mer­ce ist ein sog. Fre­e­mi­um-Plugin. Die Basis-Ver­si­on ist kosten­los und inte­griert ele­men­ta­re eCom­mer­ce-Funk­tio­nen in Ihre Web­site. Wenn Ihre Bedürf­nis­se stei­gen, kön­nen mit Hil­fe von kosten­pflich­ti­gen Erwei­te­run­gen s.g. Plugins die gewünsch­ten Funk­tio­nen hin­zu­ge­fügt werden.

Das brau­chen Sie? 

Dann neh­men Sie jetzt mit mir Kon­takt auf und Ich star­te Ihr Projekt! 

Wor­d­Press und WooCommerce

Ein unschlag­bar fle­xi­bles Team

Woo­Com­mer­ce im deut­schen Markt

Woo­Com­mer­ce ist ursprüng­lich für den ame­ri­ka­ni­schen Markt pro­gram­miert wor­den und kann in der Stan­dard-Ver­si­on nicht rechts­si­cher in Deutsch­land ein­ge­setzt wer­den. Ich rich­te Ihnen die not­wen­di­gen Ver­än­de­run­gen und Anpas­sun­gen ein. Abhil­fe schaf­fen hier spe­zi­el­le Plugins oder die Rechts­tex­te­an­bie­ter. Es soll­te also bei grö­ße­ren gesetz­li­chen Ver­än­de­run­gen (wie zum Bei­spiel der DSGVO) beson­ders geschaut wer­den, ob Woo­Com­mer­ce oder ande­re Erwei­te­run­gen hier Anpas­sun­gen vor­neh­men wer­den. Ausser­dem kann ich Ihnen Ihren per­sön­li­che Woo­Com­mer­ce-Shop als B2B oder B2C (oder Bei­des) erstellen.

FAQ

10 Häu­fig gestell­te Fra­gen zu einem Online-Shop mit Wor­d­Press und WooCommerce 

Wor­d­Press hat das ein­fa­che Erstel­len von Online-Pro­jek­ten revo­lu­tio­niert. Woo­Com­mer­ce ist in wei­ten Tei­len eben­so ein­fach zu bedie­nen. Auch das spart Kosten – sowohl bei erst­ma­li­ger Instal­la­ti­on eines Shops als auch bei der War­tung und der Schu­lung Ihrer Mit­ar­bei­ter. Ich setz­te seit vie­len Jah­ren Woo­Com­mer­ce-Shops um und kann  Ihre Pro­jekt zum Erfolg verhelfen

B2B und B2C

Die E‑Com­mer­ce-Welt teilt sich auf in E‑Commerce B2B (Busi­ness to Busi­ness) und B2C (Busi­ness to Con­su­mer). Im B2C-E-Com­mer­ce ist der Kun­de ein End­ver­brau­cher, im E‑Commerce B2B ist der Kun­de in der Regel ein gewerb­li­ches Unter­neh­men. Suchen Sie eine Groß­han­dels­lö­sung für Ihren E‑Commerce? Dann sind sich bei mir richtig.

Es gibt ver­schie­de­ne Mög­lich­kei­ten zu Rea­li­sie­rung von B2B-Funk­tio­nen. Zwei der bekann­te­sten Erwei­te­run­gen ist B2B for Woo­Com­mer­ce oder die spe­zi­ell für den deut­schen Markt Lösung B2B-Ger­man Mar­ket Es ist das umfang­reich­ste, aber auch teu­er­ste Plugin im deutsch­spra­chi­gen Bereich. Mit die­ser Soft­ware kann gleich­zei­tig an B2B und B2C (Busi­ness to Custo­mer) ver­kauf wer­den. Mit indi­vi­du­el­len Prei­sen für unter­schied­li­che Kun­den, Prü­fung der USt-ID bei Anmel­dung, Staf­fel­prei­sen, erwei­ter­ten Rabat­ten und eini­gen Funk­tio­nen mehr. 
Wor­d­Press mit PHP als Pro­gram­mier­spra­che und MyS­ql (oder MariaDB) bil­den das tech­ni­sche Rück­grat für Woo­Com­mer­ce. Woo­Com­mer­ce ist ein kosten­lo­ses (Open Source) E‑Com­mer­ce-Shop­sy­stem für Wor­d­Press-Instal­la­tio­nen. Das Plugin macht aus einem Wor­d­Press-Blog einen voll­wer­tig aus­ge­stat­te­ten Online-Shop. Die Vor­tei­le von­Woo­Com­mer­ce sind dabei vor allem Ein­fach­heit und Viel­sei­tig­keit. Woo­Com­mer­ce stellt tech­nisch wie­der­rum nur die Basis für einen Shop dar. Im Jahr 2015 wur­de Woo­Com­mer­ce von Auto­mat­tic, dem Unter­nehen hin­ter WordPress.com, auf­ge­kauft und schritt­wei­se in die Wor­d­Press-Öko­no­mie inte­griert. Heu­te nut­zen laut BuiltWith über 3,3 Mil­lio­nen Web­sites das belieb­te Wor­d­Press-Plugin. Dar­über hin­aus exi­stie­ren für Woo­Com­mer­ce zahl­rei­che Anbin­dun­gen an exter­ne Buch­hal­tungs­y­ste­me, POS Syste­me und Lager­ver­wal­tun­gen, wie zum Bei­spiel Lexof­fice, Bill­bee oder Sevdesk.

Es las­sen sich mit Woo­Com­mer­ce fast alle vor­han­de­nen Geschäfts­mo­del­le abbil­den wie z.B.:

  • Phy­si­sche Pro­duk­te (z.B. Jeans­ho­sen oder selbst erstell­te Seife)
  • digi­ta­le oder digi­ta­li­sier­ba­re Pro­duk­te als Down­load (z.B. eige­ne Musik­stücke oder Kurzgeschichten)
  • Ein­tritts­kar­ten und Tickets (z.B. für Frei­zeit­parks, Semi­na­re oder Messen)
  • geschütz­te Mit­glie­der­be­rei­che (z.B. für Video­trai­nings oder PodCasts)
  • oben­drauf noch exter­ne Pro­duk­te (z.B. wie Affi­lia­te von amazon).
Woo­Com­mer­ce ist Open Source Soft­ware. Für die Kern­funk­tio­na­li­tät ent­ste­hen damit kei­ne zusätz­li­chen Lizenz­ko­sten. Die Fra­ge ist jedoch, ob man mit­hil­fe der kosten­frei­en Wor­d­Press-Erwei­te­rung auch umfang­rei­che Online­ver­käu­fe rea­li­sie­ren kann. Das bedeu­tet mehr Pro­duk­te im Online-Sor­ti­ment und mehr Bestel­lun­gen pro Zeit­ein­heit? Als Woo­Com­mer­ce-Spe­zia­list kann ich die­se Fra­gen ein­deu­tig mit beja­hen. Woo­Com­mer­ce ist dar­auf aus­ge­legt, pro­blem­los gro­ße Daten­men­gen ver­wal­ten zu kön­nen. Das Erwei­te­rungs-Plugin Custom Pro­ducts Tables plugin bie­tet zusätz­li­che Mög­lich­kei­ten. Es opti­miert die Daten­bank­ta­bel­len für MyS­QL Ser­ver, dadurch stei­gert sich die Lei­stungs­fä­hig­keit eines Web­shops erheblich. 

Ohne die Ein­zel­hei­ten zu ken­nen, las­sen sich die Kosten und der Zeit­be­darf für die Erstel­lung und den anschlie­ßen­den Betrieb eines Woo­Com­mer­ce-Shops sind nicht abschät­zen. Dies hängt von zahl­rei­chen Fak­to­ren ab z.B.:

  • Exi­stiert bereits eine tech­ni­sche Infra­struk­tur (Domain, Web­ho­sting oder Dritt­sy­ste­me zur Buch­hal­tung, der Ver­sand­ab­wick­lung oder zur Ver­wal­tung der Kun­den) oder muss dies erst noch auf­ge­baut werden.
  • Wie vie­le und wel­che Arten von Pro­duk­ten wer­den über den Shop ver­kauft
    Besu­cher­auf­kom­men pro Tag, Monat und Spit­zen­zei­ten – das ist ins­be­son­de­re für das Hosting wichtig.
  • Wel­che tech­ni­schen und son­sti­gen Kennt­nis­se sind bereits vorhanden?Lässt sich das Pro­dukt­sor­ti­ment über Stan­dard-Ver­kaufs­pro­zes­se ver­trei­ben, oder wer­den Son­der­lö­sun­gen benö­tigt für per­so­na­li­sier­te Waren oder bran­chen­spe­zi­fi­sche Eigen­hei­ten. Kannst vor­ge­fer­tig­te The­mes für Woo­Com­mer­ce ver­wen­det wer­den, oder wird ein kom­plett eigen­stän­di­ges und unver­wech­sel­ba­res Shop-Design erwünscht?
  • Wei­te­re Punk­te die der Klä­rung bedür­fen:
    Wer ist ver­ant­wort­lich für die Produktanlage?
  • Sind Pro­dukt­tex­te und ‑Bil­der bereits vor­han­den, oder müs­sen die­se ange­passt bzw. neu erstellt wer­den?
    Ist ein Daten­im­port aus ande­ren Syste­men erfor­der­lich?
    Wer ist ver­an­wort­lich für das Online Mar­ke­ting sowie die Suchmaschinenoptimierung?
  • Wel­che Social Media Kanä­le wer­den ver­wen­det?
    Wer ist für das The­ma Online­recht und Daten­schutz zustän­dig? Je nach Bran­che aber auch Ziel­län­dern sind recht erheb­li­che Res­sour­cen hier­für not­wen­dig, anderns­falls dro­hen Abmah­nun­gen und Bußgelder.
Woo­Com­mer­ce unter­stützt Pay­Pal, Last­schrift­ver­fah­ren, übli­che Kre­dit­kar­ten­be­zah­lung und den Kauf auf Rech­nung. Zusätz­lich exi­stiert die Mög­lich­keit der Ein­bin­dung der größ­ten Kryp­to­wäh­rung Bit­coin und Bit­coin-Cash. Dann gibt es noch die Plugins zu den Zah­lungs­dienst­lei­stern Stri­pe, Ama­zon Pay und Klar­na, mit denen ein Shop je nach Bedarf erwei­tert wer­den können. 
Woo­Com­mer­ce unter­stützt alle bekann­ten Ver­san­dienst­lei­ster am deut­schen Markt. Die mei­sten bie­ten ent­spre­chen­de Inte­gra­ti­ons­mög­lich­kei­ten in Form von Plugins an. Zudem exi­stie­ren seit eini­ger Zeit exter­ne Ver­sand­schnitt­stel­len­be­trei­ber. Sie bie­ten eine ein­heit­li­che Schnitt­stel­le (REST­ful API) zu allen rele­van­ten Ver­sand­dienst­lei­stern in Deutsch­land an. 
Sie benö­ti­gen kei­nen Star­pro­gram­mie­rer, Sie benö­ti­gen eher einen All­roun­der, der eine stra­te­gi­sche Per­spek­ti­ve, Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ge­schick und Wor­d­Press-Woo­com­mer­ce Know-how mit­bringt. Ausser­dem die Fähig­keit, ihre Geschäfts­ab­läu­fe auf unter­schied­li­chen Abstrak­ti­ons­ebe­nen zu ver­ste­hen und gestal­ten zu können.
Gute Kennt­nis­se in Büro­kom­mu­ni­ka­ti­on, Grund­la­gen in der Bild- und Video­be­ar­bei­tung sind eben­falls sehr hilf­reich. Da der Visua­li­sie­rung in einem Online-Shop ver­mut­lich die wich­tig­ste Funk­ti­on zukommt. Der Betrieb eines Online­shops ist also kei­nes­wegs tri­vi­al. Er erfor­dert tech­ni­sche Kennt­nis­se eben­so wie Know-How in den Berei­chen Online­recht, Logi­stik, Online­mar­ke­ting, Benut­zer­freund­lich­keit, Web­de­sign, Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung (SEO), Erfolgs­mes­sung via Goog­le Ana­ly­tics & Co., Ver­brei­tung in den sozia­len Netz­wer­ken sowie das Con­tent Mar­ke­ting. Der letz­te Punkt bedeu­tet die Bewer­bung dei­ner Pro­duk­te mit qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­gen Tex­ten, Blog­bei­trä­gen und Newslettern.
Betrach­ten Sie den Betrieb eines Woo­Com­mer­ce-Online-Shops als ein dau­er­haf­tes Pro­jekt, eine Auf­ga­be die nie ended. Per­ma­nent gilt es Dienst­lei­ster zu steu­ern, Neue­run­gen anzu­sto­ßen, ent­wickeln zu las­sen und zu testen, das Pro­dukt­port­fo­lio zu pfle­gen, Prei­se anzu­pas­sen, Inhal­te zu über­ar­bei­ten, Bud­get zu pla­nen, Kam­pa­gnen anzu­sto­ßen und zu opti­mie­ren sowie im Kon­takt mit Lie­fe­ran­ten, Kun­den und inter­nen Sta­ke­hol­dern zu blei­ben. Das ist eine orga­ni­sa­to­ri­sche Mam­mut-Auf­ga­be, die nur wenig Raum für Ope­ra­ti­ves lässt.

Die Web­site-Ver­füg­bar­keit ist die Zeit, in der eine Web­site oder ein Web­ser­vice für die Nut­zer in einem bestimm­ten Zeit­raum erreich­bar ist. Obwohl eine Ver­füg­bar­keit von 100 % das Ziel ist, erach­tet man in IT-Fach­krei­sen eine Ver­füg­bar­keit von 99,999 % als hohe Ver­füg­bar­keit. Jede Web­site erlei­det geplan­te und unge­plan­te Ausfälle.

Jeder Web­site-Anbie­ter möch­te die Ver­füg­bar­keit so hoch wie mög­lich hal­ten – vor dem Hin­ter­grund der Wett­be­werbs­stär­ke des Inter­nets nicht ohne Berech­ti­gung. Ent­schei­dend für die Ver­füg­bar­keit eines Online-Shops ist die Wahl eines lei­stungs­fä­hi­gen Pro­vi­ders. Es exi­stie­ren Pro­vi­der die sich auf das Betrei­ben von Wor­d­Press-Shops spe­zia­li­siert haben und den pas­sen­den Ser­vice anbie­ten. Da ein Woo­Com­mer­ce-Shop vie­le dyna­mi­sche Inhal­te und Anfra­gen gene­riert, die sich nicht im Cache zwi­schen­spei­chern las­sen, ist eine ent­spre­chend star­ke Ser­ver­lei­stung gefragt.

Je nach Grö­ße und Bekannt­heit dei­nes Shops, sind wäh­rend der Haupt­ein­kaufs­zei­ten mög­li­cher­wei­se zig­tau­sen­de Besu­cher gleich­zei­tig auf der Shop­Sei­te, die nach Pro­duk­ten suchen, Arti­kel nach ver­schie­de­nen Pro­dukt­ka­te­go­rien fil­tern, ihren Waren­korb fül­len und Käu­fe abwickeln. Die Aus­wahl einer geeig­ne­ten Deploy­ment-Archi­tek­tur mit einer vor­be­rei­te­ten Ent­wick­lungs- und Test­um­ge­bung tra­gen zusätz­lich zur Erhö­hung der Aus­fall­si­cher­heit bei. Geeig­ne­te Back­up- und Reco­ver­y­werk­zeu­ge sind eben­falls äußerst wich­tig. Denn damit kann im Bedarfs­fall kann ein Shop wie­der zum lau­fen gebracht werden.

Die Pfle­ge der grund­sätz­li­che Inhal­te (Stamm­da­ten, Bil­der, Pro­dukt­be­schrei­bun­gen) des Shops soll­te nicht unter­schätzt wer­den. Ver­ab­schie­den Sie sich von der Vor­stel­lung den Shop „neben­her“ zu betrei­ben. Ein gutes Online­Shop-System benö­tigt Pfle­ge, Kun­den­ori­en­tie­rung und Sach­ver­stand. Gute Kate­go­rie­be­schrei­bun­gen und ein klei­ner Blog kön­nen zur Per­so­na­li­sie­rung bei­tra­gen und wer­ten den Shop auf.

Bei klei­nen und neu­en Shops, die anfäng­lich von einer oder weni­gen Mit­ar­bei­tern betrie­ben wer­den, ist der Fak­tor Zeit am Anfang ent­schei­dend. Denn beson­ders in der Start­zeit beschäf­tigt man sich weni­ger mit den anfal­len­den Bestel­lun­gen und dem Ver­sand, son­dern mehr mit dem erst­ma­li­gem Anle­gen des Arti­kel­stamms und dem Anfer­ti­gen der zuge­hö­ri­gen Medi­en wie Bil­dern, Vide­os oder Datenblätter. 

Die Anla­ge von Pro­duk­ten ist die Haupt­auf­ga­be der Pro­dukt­pfle­ge. Mit dem Ein­rich­ten eines Pro­dukts tra­gen Sie alle Stamm­da­ten in den Online­shop ein. Neben dem Pro­dukt­na­men, Eigen­schaf­ten wie Grö­ße und Gewicht und dem Ver­kaufs­preis sind beson­ders aus­führ­li­che Pro­dukt­be­schrei­bun­gen anzu­fer­ti­gen. Da der Kun­de Ihres Online­shops nicht in der Lage ist, das Pro­dukt sen­so­risch und hab­tisch zu prü­fen oder genau­er zu betrach­ten, soll­ten Sie auf alle Eigen­schaf­ten, Funk­tio­nen und Spe­zia­li­tä­ten eingehen

Kom­pett­ser­vice

Küm­mern Sie sich um Ihre Haupt­ge­schäft. Ich über­neh­me das Pro­jekt­ma­nage­ment Mit die­sem Kom­plett­ser­vice für Ihren Web­shop haben Sie einen Ansprech­part­ner und das bin ich.

Unkom­pli­ziert

Ich lebe und lie­be schlan­ke unkom­pli­zier­te Struk­tu­ren und grei­fe auf ein wei­tes Exper­ten-Netz­werk zu. Ich arbei­te mit exzel­len­ten Part­nern, um einen maxi­ma­len Kun­den­nut­zen zu gewährleisten.

Qua­li­tät

Qua­li­tät, Ter­min­treue, Krea­ti­vi­tät, Zuver­läs­sig­keit und Hin­ga­be sind die zen­tra­len Wer­te mei­ner Arbeit. Das Wesent­li­che ist für die Augen ver­bor­gen. Das gilt auch für einen zuver­läs­si­gen Webshop.

Web­shop jetzt planen

+49 (0) 170 77 21 83 6

täg­lich von 9:00 bis 18:00 Uhr

70619 Stutt­gart

Email: Office@privataktionaer.com

Zahlungsmethoden

de-pp_plus-logo-quer_ohne_PUI_540x60px
ueberweisung

Versand mit

DHL

Herzlich Willkommen

Newsletter Abo

Aktuelle Informationen Neue Seminare, Tips und Tricks rund um die IT.