ADV-Vertrag Auftragsdatenverabeitung nach DSGVO

in
ADV-Vertrag Auftragsdatenverabeitung nach DSGVO

Ein Vertrag zu Auftragsdatenverarbeitung (ADV) wird mit dem neuen DSGVO-Urteil jetzt zwingend Pflicht für jeden WEB-Seitenbetreiber. In der Regel liegen diese Regel bei neueren Hosterverträgen auch vor. Sie sollten aber Ihre Verträge auf Vollständigkeit und inhaltliche Anpassungen überprüfen. Ein ADV-Vertrag wird immer dann erforderlich wenn personenbezogene Daten von einem Unternehmen selbst und/oder einer dritten (juristischen) Person verarbeitet werden. Eine detailierte Erläuterung finden Sie hier beim Landesdatenschutzbeauftragten für Baden-Württemberg.

Ich möchte den Leser in diesem Zusammenhang darauf aufmerksam machen, dass meine Leistungen keine Rechtsberatung darstellen, sondern sich ausschließlich auf die technischen und funktionalen Bereiche einer Website beziehen. Sollten Sie Beratung in datenschutzrechtlicher und urheberrechtlicher Hinsicht benötigen, wende sich bitte an einen Rechtsanwalt oder einen Datenschutzbeauftragten der Behörden. Alle von mir angebotenen Informationen und Empfehlungen erfolgen daher ohne Gewähr und ohne Haftungsanspruch. Auch in absehbarer Zukunft können notwendige Anpassungen und Veränderungen nach dem UrhG, der DSGVO, nach meinen aktuellem Kenntnisstand, nicht ausgeschlossen werden.

Diesen Beitrag teilen:

Verfasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.